Die Top 12 Veröffentlichungswege für Konzertfotografen

blogpost-neuer-blogbeitrag-170703-die-top-12-veroeffentlichungswege-fuer-konzertfotografen

Du hast Deine ersten Konzertbilder erstellt und willst diese nun auch zeigen? Brauchst Du dafür unbedingt eine Homepage oder einen eigenen Blog für Deine Konzertbilder?

In diesem Beitrag bekommst Du 12 Möglichkeiten genannt, um Deine Bilder zu zeigen.

Willst Du Deine Bilder nur zeigen? Oder eine Referenzseite für weitere Akkreditierungsanfragen aufbauen? Hast Du alle Rechte, um die Bilder überall zu zeigen bzw. redaktionell zu verwenden? Es kommt natürlich immer darauf an, welches Ziel Du verfolgst, deshalb sind die Top 12 nur Vorschläge für Dich, aus denen Du Dir die passenden Möglichkeiten wählen kannst.

Die Aufstellung ist sehr praxisnah, da sie das zusammengefasste Ergebnis einer Umfrage unter Konzertfotografen ist.

Hier sind die Top 12 Veröffentlichungswege, die von Konzertfotografen bevorzugt werden:

  1. Auf der eigenen Facebookseite
  2. Auf der eigenen Homepage
  3. Auf der Facebookseite oder Homepage der fotografierten Band
  4. Auf dem eigenen Instagram-Kanal
  5. In Printmedien
  6. In Musikwebzines
  7. Auf der Facebookseite oder Homepage des Veranstalters
  8. In der Zeitung
  9. Auf Flickr
  10. Auf Google+
  11. Auf der Seite einer Agentur
  12. In Fotocommunities (z. B. 500px)

Absteigende Reihenfolge. Mehrfachnennungen waren möglich. Platz 9 – 12 hatten zum Zeitpunkt der Artikelerstellung fast identische Umfrageergebnisse. Die aktuellen Zahlen und die Umfrage kannst Du Dir hier anschauen: Facebookgruppe Presse- und Eventfotografie.

Wie macht es der Martin?

Ich selbst nutze auch mehrere der Top 12 Veröffentlichungswege. Bilder von Events poste ich auf meiner Seite www.Martin-Black.de. Auf meiner Facebookseite schreibe ich einen passenden Text und verlinke meinen Post von der www.Martin-Black.de. Bilder, die ich vermarkte, sind auf der Agenturseite zu finden. Wenn diese Bilder verkauft werden dann auch in Print oder auf Webseiten.

Baue Dein Haus auf Dein eigenes Grundstück

Gerade weil es sehr einfach ist, reizt es, seine Bilder auf eine Bilderseite oder Social-Network zu laden. Dabei solltest Du jedoch bedenken, dass Du dann immer von der entsprechenden Plattform abhängig bist. Mit einer eigenen Homepage oder einem eigenen Blog hast Du wesentlich mehr Kontrolle über Deine Bilder.

Beachte die Rechtslage

Als Konzertfotograf hast Du nur eingeschränkte Rechte an den Bildern. Bitte beachte immer die AGBs der entsprechenden Plattformen auf denen Du Deine Bilder publizierst. Nicht selten würde man dabei der Plattform Rechte zusichern, die man selbst nicht hat. Oft ist es eine gute Idee, die Bilder auf einer eigenen Homepage zu posten und dann NUR in die Social-Networks zu teilen.

Autor: Martin Black,  Martin Black ist Pressefotograf und Betreiber des Blogs www.Presse-und-Eventfotografie.de. Er fotografiert prominente Persönlichkeiten sowie kommerzielle und private Events.   www.Martin-Black.de, martin@martin-black.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.